×
Grazer Hütte am Preber Öffnungszeiten Ausstattung Zeit zum Essen Über Nacht Über uns Veranstaltungen Wanderung zur Hütte Weitere Touren & Nachbarhütten Anreise & Lage Anfragen Impressionen Skigenuss Schaidberg Stubn

Datenschutzerklärung Impressum
Grazer Hütte am Preber
1.897 m

Ausstattung

Ein wahres Schmuckstück.

Grazer Hütte am Preber

Matratzenlager
14
Zimmerlager/Betten
0
Dusche
Nein
Empfang für Mobiltelefon
Ja
 
Winterraum
Nein
Notraum
Der Notraum ist unversperrt.
 
Besonderes
Ausgezeichnet mit dem Siegel "So schmecken die Berge".
 
Haustiere
Das Unterbringen von Haustieren ist bitte in jedem Fall vorab mit den Hüttenwirtsleuten abzuklären.

Echt urig & einfach gemütlich

Die Grazer Hütte auf 1.897 m Seehöhe wurde in ihrer über hundertjährigen Geschichte kaum verändert und so schmücken noch heute dunkle Holzschindeln und rot-weiße Fensterläden das echt urige und einfach gemütliche Ambiente. In der kleinen, feinen Küche sorgt der Holzofen für Wärme, die Stube bietet bietet Platz für 30 bis 35 Personen und rund um die Grazer Hütte laden gemütliche Sitzgelegenheiten zum Sonne tanken sowie Verweilen ein.

So schmecken die Berge

Echt gut, echt aus der Region

Auf über 110 Alpenvereinshütten mit dem Siegel "So schmecken die Berge" kommen nur die allerbesten Speisen und Getränke auf den Tisch. Der größte Teil der angebotenen Produkte stammt aus einem Umkreis von 50 Kilometern und möglichst aus ökologischer Landwirtschaft. Es gilt: so lokal und regional wie möglich.

https://www.alpenverein.at/portal/huetten-wege/guetesiegel-und-kampagnen/so-schmecken-die-berge/so_schmecken_die_berge.php

Für Sie bedeutet dies:
  • Natürliche Zutaten bringen echten Geschmack.
  • Sie unterstützen die Hüttenwirte dabei, regional einzukaufen.
  • Ihr Geld fließt direkt zum Erzeuger vor Ort.

Ziele der Initiative:
  • Erhaltung der bergbäuerlich geprägten alpinen Kulturlandschaft.
  • Förderung der regionalen Wirtschaft.
  • Schonender Umgang mit Ressourcen und Energie.

Die Alpenvereine streben einen praktikablen Anteil regional erzeugter Lebensmittel im Gesamtangebot an.
Die teilnehmenden Hüttenwirte haben sich verpflichtet, mindestens drei Gerichte aus heimischer Erzeugung in ihren Speisekarten aufzunehmen.